Peter Thiemann

Peter Thiemann ist Professor für Programmiersprachen am Institut für Informatik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seine Interessen umfassen alle Paradigmen der Programmierung (z.B. funktional, objekt-orientiert, domänen-spezifisch, nebenläufig), sowie Sicherheit, Verifikation, Programmanalyse und Metaprogrammierung. In diesem Bereich ist er Autor von zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen, Veranstalter von Seminaren, Workshops und Konferenzen, sowie Mitherausgeber des Journal of Functional Programming. Auf die Blockchain ist er durch die Beschäftigung mit den Problemen verschiedener Sprachen für *smart contracts* gekommen. Mit Hilfe von modernen Methoden der Programmanalyse und der Verwendung von domänen-spezifischen Konzepten will er die Schwachpunkte existierender Ansätze in Bezug auf Integrität und Verfügbarkeit angehen. Hiermit können bekannte Attacken auf Ethereum wie Reentrancy Bugs, Overflow und Underflow, Out of Gas usw. vorab erkannt und vermieden werden.Peter Thiemann ist Professor für Programmiersprachen am Institut für Informatik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Seine Interessen umfassen alle Paradigmen der Programmierung (z.B. funktional, objekt-orientiert, domänen-spezifisch, nebenläufig), sowie Sicherheit, Verifikation, Programmanalyse und Metaprogrammierung. In diesem Bereich ist er Autor von zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen, Veranstalter von Seminaren, Workshops und Konferenzen, sowie Mitherausgeber des Journal of Functional Programming. Auf die Blockchain ist er durch die Beschäftigung mit den Problemen verschiedener Sprachen für *smart contracts* gekommen. Mit Hilfe von modernen Methoden der Programmanalyse und der Verwendung von domänen-spezifischen Konzepten will er die Schwachpunkte existierender Ansätze in Bezug auf Integrität und Verfügbarkeit angehen. Hiermit können bekannte Attacken auf Ethereum wie Reentrancy Bugs, Overflow und Underflow, Out of Gas usw. vorab erkannt und vermieden werden.

Peter Thiemann ist Professor für Programmiersprachen am Institut für Informatik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
Seine Interessen umfassen alle Paradigmen der Programmierung (z.B. funktional, objekt-orientiert, domänen-spezifisch, nebenläufig), sowie Sicherheit, Verifikation, Programmanalyse und Metaprogrammierung.
In diesem Bereich ist er Autor von zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen, Veranstalter von Seminaren, Workshops und Konferenzen, sowie Mitherausgeber des Journal of Functional Programming.

Auf die Blockchain ist er durch die Beschäftigung mit den Problemen verschiedener Sprachen für *smart contracts* gekommen.
Mit Hilfe von modernen Methoden der Programmanalyse und der Verwendung von domänen-spezifischen Konzepten will er die Schwachpunkte existierender Ansätze in Bezug auf Integrität und Verfügbarkeit angehen.
Hiermit können bekannte Attacken auf Ethereum wie Reentrancy Bugs, Overflow und Underflow, Out of Gas usw. vorab erkannt und vermieden werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top